Dienstag, 25. November 2014

Letzte Korrekturen am nächsten Hundebuch

Was mache ich gerade?

Zur Zeit stelle ich noch die letzten Korrekturen an meinem nächsten Hunderatgeber fertig, der im Frühjahr 2015 erscheint.
 

Außerdem gibt es auch schon wieder neue Pläne, was, das wird noch nicht verraten ... 

Vielleicht ja einmal etwas ganz anderes....?????

Montag, 10. November 2014

Hunde hören nur, wenn sie wollen?

"Warum Hunde nur hören, wenn sie wollen".

Mein neuester Artikel ist
die TITELGESCHICHTE in der aktuellen DOGStoday : http://www.dogstoday.de/aktuell/magazin.html

Im Artikel erfahrt ihr die Zusammenhänge und wie sich die Aufmerksamkeit im Hundeleben verändern kann.

Montag, 3. November 2014

Mythen über Autoren - Mythos 1


Mythos 1: Freie Autoren arbeiten nur 1-2 Stunden, den Rest des Tages haben sie frei 
Schön wäre es, aber nein, das stimmt in den meisten Fällen nicht. 

Freie Autoren arbeiten hart, meistens wesentlich (!) mehr als 40 Wochenstunden, oftmals auch am Wochenende, wenn andere frei haben.

Sachbuchautoren oder Autoren von Fachartikeln investieren einen großen Teil ihrer Tätigkeit in das Recherchieren. Veröffentlichungen aus Forschung und Wissenschaft müssen erst einmal aufgespürt, gelesen, manchmal auch übersetzt und die wichtigsten Passagen oder Kernthesen markiert bzw. herausgeschrieben werden.

Romanautoren verbringen viel Zeit mit dem Erstellen von Handlungsabläufen, dem Charakterisieren von Figuren, der Recherche zu Orten, Begebenheiten, historischen Ereignissen. Je nach Thema arbeiten sie sich auch in höchst komplizierte Sachverhalte ein, interviewen Zeitzeugen, forschen in Archiven etc.

Oftmals sieht man am Schreibtisch sitzend den Wald vor lauter Bäumen nicht, das Formulieren fällt schwer, die Gedanken lassen sich einfach nicht sortieren. Dann hilft es vielen Autoren, in der Natur spazieren zu gehen oder sich in ein Café zu setzen, um den Gedanken eine Auszeit zu gönnen. Danach klappt es meist wieder mit dem Schreiben.

Vielen freien Autoren, vor allem Autorinnen, die eine Familie haben, bleibt für ihre Tätigkeit häufig nur ein kleines Zeitfenster, das ganz ihnen zur Verfügung steht: das sind wenige Stunden am Vormittag oder die Stunden, wenn der Nachwuchs abends friedlich im Bett schlummert. Um den Terminplan (s.u.) einzuhalten, ist oft ein sehr diszipliniertes Arbeiten notwendig.

Freie Autoren stehen genauso unter Zeitdruck wie fest Angestellte: Das Manuskript muss pünktlich abgegeben werden, für Korrekturdurchgänge hat man zeitnah zur Verfügung zu stehen, Lesungen sind zu organisieren etc. Deshalb muss man konzentriert und diszipliniert arbeiten.

Viele freie Autoren arbeiten an mehreren Manuskripten gleichzeitig, um über die Runden zu kommen.

Mancher freier Autor hat einen Zweit- oder Drittjob.


c) Text: Karin Joachim